Energieeinsparung mit der Solaranlage
Nicht nur das die Verwendung von Sonnenenergie aktiver
Umweltschutz ist, Nein – auch  der Einsatz von Solaran-
lagen ist wirtschaftlich von Vorteil. Moderne Heizungs-
technik gepaart mit den immer weiter entwickelten Solar-
systemen, können bereits bei niedrigsten Temperaturen
die Sonne effizient nutzen. Das Ergebnis - deutliche
Kosteneinsparungen!

 
Ob Neubau oder Altbausanierung  – Wir helfen Ihnen gerne!
 
In den  Sommermonaten ist die Auslastung der Solaranlage so hoch, dass der Warmwasserverbrauch zu
100% von der Anlage übernommen  werden kann. Im Winter ist der Auslastungsgrad der Anlage geringer,
im Jahresdurchschnitt wird etwa 60% des Bedarfs durch die Solaranlage gedeckt. Achtung - es gibt zahl-
reiche Förderungen und günstige Kredite für den Einsatz einer Solaranlage. Lassen Sie sich gerne
individuell von uns beraten!
 

 
Argumente für die Solaranlage

  • Umweltschutz: Die Wärmeerzeugung durch eine Solaranlage ist sehr umweltfreundlich. Bereits die Her-
    stellung der Anlage unterliegt umweltschonenden Standards. Solaranlagen werden beispielsweise nur
    aus umweltfreundlichen, d.h. größtenteils recycelbaren Materialen hergestellt.
  • Kein Verbrauch der Rohstoffreserven: Fossile Brennstoffe sind nur begrenzt verfügbar. Die Reserven
    der Erde schwinden von Tag zu Tag. Durch den Einsatz einer Solaranlage werden keinerlei Rohstoffe
    verbraucht. Außerdem wird verhindert, dass Schadstoffe und CO2 freigesetzt werden, und der Umwelt
    schaden.
  • Energieeinsparung: Durch den Einsatz einer Solaranlage kann Energie eingespart werden. Häufig ist auch
    festzustellen, dass die Verbraucher im Alltag energiesparender werden, wenn die Wärme vom eigenen
    Dach kommt. Ist dies nicht der Fall, sind Verbraucher meist verschwenderischer im Umgang mit der Ener-
    gie, da sie das Gefühl haben, Strom und Wärme seien unbegrenzt verfügbar.
  • Klimaschutz: Mit dem Einsatz von Solaranlagen wird enorm viel für den Klimaschutz getan. Das Klima
    leidet heute sehr an dem hohen CO2-Ausstoß. Durch Solaranlagen wird der Ausstoß des Treibhausgases
    deutlich verringert.
  • Arbeitsmarkt: Die Entwicklung und die Herstellung von Solaranlagen schafft in Deutschland viele Arbeits-
    plätze. Der Markt hierfür ist weiter steigend. Es werden zahlreiche Arbeitskräfte ausgebildet, die in der So-
    larwirtschaft tätig sind. Diese wird durch jede einzelne Anlage gefördert und gestärkt.
  • Zuverlässigkeit: Die Sonne ist wohl die sicherste Energiequelle, die es gibt. Anders als die Rohstoffe, wird
    sie nicht verbraucht, und steht uns quasi ewig zur Verfügung.
  • Gesteigertes Wohlbefinden: Oft wirkt sich das Bewusstsein, umweltfreundlich Wärme zu beziehen, positiv
    auf die Lebensqualität aus. Das Wissen, dass das Wasser quasi von der Sonne erwärmt wird und man der
    Umwelt nicht schadet, beruhigt das Gewissen und lässt es einem gut gehen.
 
Unterschied zwischen Solar- und Photovoltaiksystemen
Eine Solaranlage und eine Photovoltaikanlage unterscheiden sich wie folgt:
Warmwasser wird mit der Solaranlage erzeugt. Die Energie des Sonnenlichtes wird von Sonnenkollektoren
über die sogenannten Absorber, Wärmeleitbleche aus Kupfer, aufgenommen und in Wärme umgewandelt.
Von den Kollektoren gelangt die Wärme zu den Brauchwasserspeichern. Dabei wird die Wärme mittels einer
Rohrleitung durch ein Gemisch aus Wasser und Frostschutz und mittels eines Wärmetauschers abgegeben.
Falls die Sonnenenergie nicht ausreichend ist, tritt ein Wärmetauscher in Kraft, der sich in den Brauchwasser-
speichern befindet und gegebenenfalls das Wasser auf die erforderliche Temperatur erwärmt. Um den wirt-
schaftlichen Nutzen des Solarkreislaufs zu gewährleisten, ist eine Regelung unbedingt notwendig. Diese ist
mit ertragssteigernden Funktionen ausgestattet und zieht einen Vergleich zwischen den Temperaturen der
Kollektoren und der Wassertemperatur im Speicherbereich. Falls dabei festgestellt wird, dass eine bestimmte
Temperaturdifferenz überschritten ist, wird eine elektrische Pumpe eingeschaltet, mit Hilfe derer diese Differ-
enz minimiert wird. Festzustellen bleibt, dass, neben der Umweltfreundlichkeit von Solaranlagen, durch diese
auch ein großes Ersparnis an Energiekosten erzielt wird.
Quelle: Vaillant
 
Im Unterschied zur Solaranlage wird von der Photovoltaikanlage mittels der Solarzellen Strom erzeugt. Durch
die aktiven Solarzellen wird das Licht direkt in Strom umgewandelt. Hergestellt werden diese Solarzellen ei-
nerseits aus Quarzsand, welcher als Silizium bekannt ist, und andererseits aus Spuren anderer Elemente. Die
Produktion der Solarzellen bedarf mehrerer hochsteriler Vorgänge. Als Solarmodul wird der Verbund mehrerer
Solarzellen mittels von Metalladern bezeichnet. Werden wiederum mehrere dieser Solarmodule zusammenge-
schaltet ergeben diese die Photovoltaik-Anlage. Der mit Hilfe dieser Anlage erzeugte Strom wird schließlich in
das öffentliche Stromnetz eingespeist und von dort aus weiter vergütet. Die Photovoltaikanlage gehört zu den
umweltfreundlichsten Methoden der Stromerzeugung, da sie einerseits keinerlei Kraftstoff benötigt, und ander-
erseits frei von Emissionen ist. Außerdem arbeitet die Anlage vollkommen geräuschlos. Ein zusätzlicher um-
weltfreundlicher Faktor ist, dass die Photovoltaik-Zellen in den meisten Fällen mit Rücklaufmaterialien, bzw.
mit Abfallstoffen anderer Industriezweige produziert werden. Der Einsatz der Photovoltaikanlage ist in den un-
terschiedlichsten Bereichen möglich, sodass Strom für Beleuchtung, Kühlung, Funkverkehr und vieler weiterer
Gebiete geliefert werden kann.
Quelle: Stiebel Eltron